Internationales Personalwesen

Auf internationaler Ebene spielt das Personalmanagement eine entscheidende Rolle, und die Probleme, die mit ihm verbunden sind, sind sowohl zahlreich als auch vielfältig.

Internationales Personalwesen ist ein Bereich, in dem sich das Problem von Zugehörigkeit und Zusammenhalt stellt.

Die Harmonisierung der Praktiken kann schwierig sein, weil jedes Land seine Besonderheiten hat. Ziel ist es, Gemeinsamkeiten zu finden, damit die Mitarbeiter des Unternehmens fühlen, dass sie integraler Teil der Gruppe sind, unabhängig von ihrem Standort.

Zu den wesentlichen Aufgaben, die erfüllt werden müssen, gehört, dass die HR-Verantwortlichen für Maßnahmen sorgen, um die Organisation mit ihrer Umgebung in Einklang zu bringen und Flexibilität und die notwendige Anpassung des Personalwesens sicherzustellen. Hierdurch können Sie helfen, dass ausländische Tochtergesellschaften ein effektives Management betreiben und die erwarteten Leistungsniveaus erreichen können.. Das Ziel: gemeinsame Prozesse für alle Länder festzulegen, dabei aber den Spielraum zu bewahren, damit spezifische lokale Besonderheiten (Gesetze, Arbeitsgewohnheiten …) berücksichtigt werden können.

Internationales Personalwesen und Diversity Management

Das Hauptziel im Personalbereich von international tätigen Unternehmen ist es, die Leistung von multikulturellen Teams zu erhöhen. Beim Diversity Management geht es nicht nur um Einzelpersonen, sondern auch um das Management von Verschiedenheit in all ihren Formen.

Die Vorteile der kulturellen Verschiedenheit sind zahlreich: größere Empfänglichkeit für Veränderungen, größere Risikobereitschaft, Innovation, Kreativität, verbesserte Kundenzufriedenheit…

Es obliegt den Führungskräften und HR-Managern, mit der kulturellen Verschiedenheit dadurch zurechtzukommen, dass man faire Verfahren einführt, gut integrierte komplementäre Teams einrichtet, Unterschiede aufwertet, etc.

Der Rechtsrahmen, der für Internationales Personalwesen relevant ist

Multinationale Unternehmen müssen den gesetzlichen Anforderungen in den verschiedenen Ländern entsprechen, in denen sie ihre Tätigkeit ausüben: Rechtsnormen, Kollektivverträge, Branchenvereinbarungen, Betriebsvereinbarungen, Produktnormen, usw…

Die zunehmende Komplexität dieser Regelungen erfordert, dass die Muttergesellschaften bestimmte HR-Funktionen zentralisieren und die Gesetze und Verträge besser verstehen, die die Arbeitsbeziehungen auf lokaler Ebene regulieren, um bestimmte HR-Prozessmanagementpraktiken bei den Tochtergesellschaft besser anpassen zu können.

Einsatz einer Talent-Management-Lösung auf internationaler Ebene

Dies ist ein Schlüsselmoment für ein Unternehmen, und es muss vorbereitet werden. Es gilt daher, klar den Grad der Harmonisierung der Prozesse zu definieren, um die lokalen Bedürfnisse zu erfüllen und gleichzeitig die Unternehmensziele zu sichern. Es ist wichtig, die HR-Manager, Führungskräfte und Mitarbeiter beim Umgang mit diesem neuen Werkzeug zu begleiten. Je transparenter und flüssiger die Kommunikation hinsichtlich des Projekts und der gemeinsamen Ziele ist, desto besser werden die Ergebnisse sein!