Talentmanagement

Warum uns Unternehmenskultur so wichtig ist: Talentsofts unternehmensweites Kulturprojekt 2020

5 min 16 Apr 2021

Der Begriff der Unternehmenskultur wird oft als etwas nicht Greifbares angesehen. Und selbst wenn es einem gelingt, eine aussagekräftige Definition dafür zu finden, wie sieht eine erfolgreiche Unternehmenskultur eigentlich in der Praxis aus?  

Oder genauer gesagt: Wie sieht eine solche Kultur nach den Ereignissen von 2020 und angesichts dessen aus, dass sich die alltägliche Arbeitserfahrung drastisch gewandelt hat. Denn der Büroalltag, wie wir ihn früher kannten, gehört wohl mittlerweile der Vergangenheit an. 

Viele Unternehmen stellen sich die Frage, wie sie ihre Unternehmenskultur im Jahr 2021 aufrechterhalten können – eine Kultur, die meist eng damit verbunden ist, dass sich die Mitarbeiter täglich sehen und im Büro eng zusammenarbeiten, und in der soziale Aspekte eine große Rolle spielen. 

Man kann zwar davon ausgehen, dass der persönliche Kontakt irgendwann wieder leichter möglich sein wird, in der Zwischenzeit ist es jedoch nicht unbedingt die beste Lösung, die bisherige Kultur einfach aufrechterhalten zu wollen. Sollten wir die Coronapandemie und die aktuelle Arbeitssituation nicht eher als Chance sehen, unsere Unternehmenskultur von Grund auf neu zu gestalten? Das Vorhandene einfach nur aufrechterhalten zu wollen, reicht vielleicht nicht aus. Wäre es daher nicht an der Zeit, Ihre Unternehmenskultur neu zu erfinden?

Talentsofts Kulturprojekt

Talentsoft ist ein Scale-up-Unternehmen, das in den vergangenen Jahren schnell gewachsen ist. Die Unternehmensführung hat sich daher entschieden, Talentsofts Unternehmenskultur zur Priorität zur machen. Angesichts des schnellen Wachstums lag die Herausforderung insbesondere darin, Talentsofts ganz eigene DNA zu erhalten und sich gleichzeitig als erfolgreiches internationales Scale-up zu positionieren. Wir wollten weiterhin ein agiles Unternehmen bleiben und gleichzeitig langfristiger planen und agieren. 


Sehen Sie sich unser Video an und erfahren Sie mehr über unser Kulturprojekt   

Anfang 2020 haben wir eine Gruppe von Botschaftern zusammengestellt, um unser Unternehmenskulturprojekt in Bewegung zu setzen. Trotz der Coronapandemie und des damit verbundenen Lockdowns in den meisten europäischen Ländern haben wir uns dafür entschieden, dieses Großprojekt weiterzuführen.  

Der nächste große Meilenstein folgte im Mai 2020 mit einer unternehmensweiten Online-Befragung über die Toguna-App. Dabei handelte es sich um einen unternehmensweiten, vielfältigen und mitarbeiterzentrierten Ansatz zur Neugestaltung unserer Unternehmenskultur: Unsere 700 Mitarbeiter weltweit konnten ihre Meinung äußern und über die besten Ideen für die gemeinsame Gestaltung einer noch stärkeren Talentsoft-Kultur der Zukunft abstimmen.  

Was waren die Ergebnisse der Umfrage? Und wo lagen die Prioritäten?

Es war für uns von unschätzbarem Wert, die Meinung und Ideen unserer Mitarbeiter einzuholen. Mithilfe ihres Feedbacks konnten wir vier Schwerpunktbereiche für die Zukunft ausmachen:

  • Förderung der teaminternen und teamübergreifenden Interaktionen: Eine wichtige Rückmeldung unserer Mitarbeiter war, dass Interaktionen sinnvoll und zweckdienlich sein sollten, sei es durch mehr meetingfreie Zeit für das konzentrierte Arbeiten, die Einführung von „Mystery Coffees“ oder die Umgestaltung unserer Bürobereiche.
  • Bessere Kommunikation: Angesichts unserer wachsenden Mitarbeiterzahl weltweit werden wir in die Sprachkompetenzen unserer Mitarbeiter investieren.
  • Interne Nutzung von kollaborativen Tools: Wir optimieren unsere Zusammenarbeit, insbesondere im Rahmen des Homeoffice. Gleichzeitig ergreifen wir Maßnahmen, um die Art und Weise, in der jeder Einzelne interagiert, besser zu verstehen.
  • Wertschätzung und Anerkennung für die Mitarbeiter: Initiativen zur Zusammenarbeit werden intern besonders hervorgehoben. Außerdem starten wir ein Mobilitätsprogramm, um die Internationalität des Unternehmens zu fördern.

Lassen wir die Kulturbotschafter selbst zu Wort kommen!

Für mich war es wichtig, ein Kulturbotschafter zu sein, um an einer interkulturellen Zusammenarbeit mitzuwirken.

Peter Heeringa, Project Director, Niederlande

Dank unseres communitybasierten Ansatzes haben wir es den Talentsoftees ermöglicht, direkt zum Wandel und dessen Gestaltung beizutragen.

Nina Krig, Project Manager, Schweden

Mich motiviert vor allem das positive Feedback aus dem gesamten Unternehmen zu unserem Engagement und zum Wandel, den wir anstoßen konnten.

Inga Schwarz, Sales Manager, Deutschland

Ich gehöre zu den Talentsoftees, die vom Hauptsitz des Unternehmens in eine unserer anderen Niederlassungen gewechselt haben. Und ich habe die Gelegenheit genutzt, nicht nur meine Erwartungen an die Unternehmenskultur zu äußern, sondern direkt dazu beizutragen.

Laurine Flavigny, Web Manager, Frankreich

in die Zwischenablage kopieren
Schließen